Das Programm

Programm√ľbersicht

Der Kongress findet am Samstag, den 9. Mai 2008 im Steigenberger Hotel in Berlin statt.

Es besteht die M√∂glichkeit, schon am Freitag Abend anzureisen. Der Bundesfachverband f√ľr Besonnung hat Zimmer im Steigenberger Hotel f√ľr Sie geblockt. (Preise und Buchung hier)

Der Check-In zum Kongress ab 7:30 Uhr an den Meeting Points / Kaffeebar mit Brezeln f√ľr Fr√ľh-Anreiser

Beginn des Programms ist um 9.30 Uhr.

Nach der Einf√ľhrung durch den BfB-Vorsitzenden Dr. Norbert Schmid-Keiner geht es gleich zur - politischen - Sache!

Studiobetreiber und Kontrolleure Arm in Arm - das holländische Modell

In Holland wurden die Vorgaben der EU, vor allem die Beschränkungen der Bestrahlungsstärken, rasch in Landesrecht umgesetzt - im engen Schulkterschluss zwischen dem Solarienverband und der Aufsichtsbehörde. Ein Erfolgsmodell? Huib J. van Heest, Präsident des niederländischen Solarienverbands berichtet.

Was die Politik und was der Kunde vom Sonnenstudio erwartet

Politiker und/oder Vertreter des Bundesumweltministeriums, an der Spitze der Kongressbesuchern aus den Vorjahren bekannte Dr. Karl Eugen Huthmacher, geben einen √úberblick √ľber den Stand der Dinge bei Zertifizierung und Solariengesetz. Danach ist Zeit und Gelegenheit f√ľr die Teilnehmer, Fragen zu stellen sowie untereinander und mit Vertretern der Verb√§nde, der Hersteller und des Handels zu diskutieren.

In einer rep√§sentativen Umfrage hat das Forschungszentrum J√ľlich Verhalten und Erwartungen von Konsumenten und Studio-Kunden abgefragt.  Franziska B√∂rner, Mitglied der Risikoforschungsgruppe ‚ÄěMensch Umwelt Technik‚Äú am Forschungszentrum J√ľlich, pr√§sentiert die Bev√∂lkerungsumfrage √ľber Br√§unungsverhalten in Sonnenstudios, Einstellungen und Informationsbed√ľrfnisse.

Sonne, Solarium und Gesundheit

√úber Vitamin D aus der Sicht der Medizin und √ľber die Bedeutung der UVB-Strahlung in der Gesundheitsvorsorge wird Prof. Helmut W. Minne sprechen.
Prof. Minne ist √§rztlicher Direktor der Klinik F√ľrstenhof und einer der f√ľhrenden Osteoporose-Experten.

Studiokonzepte, Image und Marketing - aus der Praxis f√ľr die Praxis

Der erste Eindruck z√§hlt! Ein wichtiges Element im Wettbewerb ist die Pr√§sentation nach au√üen. Die Gestaltung von Schaufenstern, Eingang und Innenr√§umen √ľberzeugt und bindet Kunden und f√∂rdert Umsatz.
Guido Sauer ist ausgewiesener Experte f√ľr die Konzeption und Gestaltung von Verkaufsfl√§chen.

Tragf√§hige Konzepte f√ľr die Zukunft der Branche, f√ľr die Einbindung von Gesundheitsvorsorge und Wellness. Vorgestellt am konkreten Beispiel von:

Andreas Peck, Träger des Europäischen Studio-Awards, ansonsten aber "normaler" Betreiber eines Studios in einer "normalen" brandenburgischen Kleinstadt berichtet aus seinen - sehr erfolgreichen - Alltagserfahrungen im Umgang mit dem Standard 0,3W/m² und den RTS-Kriterien.
Robert Maschewski - Branchen-Urgestein, viele Jahre technischer Betriebsleiter im gr√∂√üten Berliner Sonnenstudio am Europa-Center und ist seit 1999 selbst Betreiber der Ambiente-Studios in Berlin und Brandenburg, entwickelt seine Vision des "neuen" Sonnenstudios: "Das Sonnenstudio ist tot - Es lebe das Sonnenstudio"
Detlef H. Hubbert ist Dipl. Sportlehrer, Betreiber eines familieneigenen Saunabetriebes, und Gesch√§ftsf√ľhrer und Inhaber der Firma Wellness Partner/Schweiz

Spa√ü und Informationen

Motivation und unterhaltsame Information mit handfesten Fakten zu Handel, Marketing, Vertrieb, Konsumverhalten, Trends, Kreativität und Persönlichkeitsentwicklung.
Prof. Dr. Claudius Schmitz ist Diplomkaufmann, Professor f√ľr Handel und Marketing an der FH Gelsenkirchen.

Und im Foyer geht der Spaß dann weiter ... Chill out!

Alle Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebestätigung zur steuerlichen Geltendmachnung der Kosten.

Zur Programm√ľbersicht