Allgemeine Geschäftsbedingungen Europäischer Fachkongress Solarien und Besonnung

  1. Allgemeine Geschäftsbedingungen Europäischer Fachkongress Solarien und Besonnung

    Diese Gesch√§ftsbedingungen regeln die Rechtsbeziehungen zwischen dem Bundesfachverband Besonnnung e.V. (nachfolgend ‚ÄěBfB‚Äú) und dem Teilnehmer am Fachkongress und alle damit zusammen-h√§ngenden Leistungen von BfB.

    Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Anmeldebestätigung von BfB zustande. Zusammen mit der Anmeldebestätigung erhält der
    Teilnehmer die Rechnung √ľber die Kongressgeb√ľhren. Die Rechnung ist mit Zugang beim Teilnehmer ohne Abzug zur Zahlung f√§llig. Die Zahlung hat auf das auf der Rechnung angegebene Konto von BfB zu erfolgen. Soweit die Zahlung nicht innerhalb von 14 Kalendertagen nach Rechnungsdatum eingegangen ist, ist BfB berechtigt, ab dem 15. Kalendertag nach Rechnungsdatum Verzugszinsen in H√∂he von 5 Prozentpunkten √ľber dem jeweiligen Basiszinssatz zu verlangen. Weitere Verzugsanspr√ľche von BfB bleiben unber√ľhrt. Wird eine f√§llige Zahlung auch nach Verstreichen einer von BfB gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist BfB im weiteren auch zum R√ľcktritt vom Vertrag berechtigt.
  2. Telefonische Ausk√ľnfte von BfB sind grunds√§tzlich unverbindlich, sofern nicht schriftlich best√§tigt.
  3. BfB beh√§lt sich vor, aus sachlich berechtigten Gr√ľnden angek√ľndigte Leistungen zu √§ndern. Solche √Ąnderungen berechtigen nicht zur R√ľckforderung von Kongressgeb√ľhren oder Teilen hiervon. Bei Absage des Kongresses aus organisatorischen oder sonstigen Gr√ľnden wird die gezahlte Kongressgeb√ľhr voll erstattet. Weitergehende Anspr√ľche sind ausgeschlossen.
  4. Eine Stornierung best√§tigter Anmeldungen ist bis 50 Tage vor Kongressbeginn gegen Zahlung einer Bearbeitungsgeb√ľhr in H√∂he von EUR 80,-- zzgl. Umsatzsteuer m√∂glich. Bei Stornierungen, die weniger als 30 Tage vor Kongressbeginn erfolgen, erfolgt keine Erstattung. Jede Stornoerkl√§rung bedarf der Schriftform, wobei die Stornierungen schriftlich per Einschreiben bei BfB eingehen m√ľssen. Dem Teilnehmer bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens, BfB der Nachweis eines h√∂heren Schadens vorbehalten.
  5. Die Haftung von BfB f√ľr M√§ngel der Leistung ist auf solche M√§ngel beschr√§nkt, die auf Vorsatz oder grobe Fahrl√§ssigkeit zur√ľckzuf√ľhren
    sind. Zur Minderung ist der Teilnehmer nicht berechtigt. Hiervon unber√ľhrt bleibt das Recht des Teilnehmers auf M√§ngelbeseitigung.
    Schadens- und Aufwendungsersatzanspr√ľche des Teilnehmers, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pfl ichten aus dem Vertragsverh√§ltnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit BfB zwingend haftet, z.B. nach dem Produkthaftungsgesetz, in F√§llen des Vorsatzes, der groben Fahrl√§ssigkeit, wegen der Verletzung des Lebens, des K√∂rpers oder der Gesundheit, wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspfl ichten. Der Schadensersatzanspruch wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspfl ichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrl√§ssigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des K√∂rpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Eine √Ąnderung der Beweislast zum Nachteil des Teilnehmers ist damit nicht verbunden.
    BfB haftet nicht f√ľr Leistungsst√∂rungen, Personen- und Sachsch√§den im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen (Hotel√ľbernachtung, Begleitprogramm, Bef√∂rderungsleistung von und zum Kongressort u.a.) lediglich vermittelt werden und als Fremdleistung gekennzeichnet oder erkennbar sind.
    BfB haftet jedoch f√ľr einen dem Teilnehmer entstandenen Schaden, wenn und soweit hierf√ľr die Verletzung von Hinweis- oder Organisationspfl ichten von BfB urs√§chlich geworden sind.
  6. Der Teilnehmer kann gegen Forderungen von BfB nur mit unbestrittenen, anerkannten oder rechtskr√§ftig festgestellten Gegenanspr√ľchen aufrechnen und ein Zur√ľckbehaltungsrecht nur aus√ľben, soweit es auf dem Vertragsverh√§ltnis beruht.
  7. Erf√ľllungsort und Zahlungsort ist der Sitz von BfB.
  8. Auf das mit dem Teilnehmer bestehende Vertragsverhältnis fi ndet ausschließlich Deutsches Recht Anwendung.